Mieten anstelle von Kaufen

Der neue Trend für Unternehmen: Mieten anstelle von Kaufen

Egal ob Dienstleistungen oder Produkte, der Trend zum Mietgeschäft ist im Kommen. Dies gilt insbesonders für klein- und mittelgrosse Unternehmen, mit limitierten Investitionsbudgets.

Um was geht es eigentlich?

Ein Mietkonzept ist dann interessant, wenn Unternehmen kein grosses Budget für Investitionen haben, oder Kosten auf verschiedene Monate, Quartale oder sogar Jahre aufteilen möchten. Bei einer Miete, anders als bei einem Leasingvertrag, wird das Produkt nur ausgeliehen. Der Besitz des Produktes liegt somit nach wie vor beim Verkäufer.

Ein klassisches operatives Leasing ist ein Angebot zwischen Miete und Kauf. Im Regelfall werden jährliche Amortisationsraten abbezahlt und Zinsen verrechnet, bis der Besitz des Produktes, unter Bezahlung des effektiven Restwertes, auf den Käufer übertragen wird. Beim finanziellen Leasing wird der Restwert vordefiniert. Somit darf der effektive Restwert den vordefinierten Restwert, buchhalterisch gesehen, nicht überschreiten.

Allgemein gesehen werden Unternehmen, welche sehr liquide sind, vermutlich eher eine Kauf- anstelle einer Mietabsicht im Vordergrund haben. Mit einem Kauf verpflichtet man sich nicht zu einer langjährigen Vertragsbindung und hat einmalige Anschaffungskosten. Im Normalfall hat das Produkt beim Kauf eine Garantieleistung. Nach Ablauf dieser Garantie werden weitere Kosten für Reparatur, Support und Wartung anfallen. Im pulsierenden Technologiegeschäft geht man davon aus, dass die Produkte stetig verbessert werden. Daher wäre nach Ablauf der Garantie die Idee, ein neues, besser entwickeltes Produkt, zu kaufen und somit neue Investitionen zu tätigen.

Die Vorteile von Mieten im IT-Bereich für den Nutzer

  • Ein Grossbetrag kann auf vordefinierte Zeiträume aufgeteilt werden.

  • Die Ausfallsicherheit oder der Einsatz von Ersatzprodukten sind oftmals in der Miete von Hardware-Produkten inbegriffen.

  • Support und Wartung sind in der Miete enthalten.

  • Eine Miete bietet dem Unternehmen Planungssicherheit über die gesamte Mietdauer.

  • Es entstehen keine Abschreibungskosten.

  • Eine Miete ist bilanzneutral.

  • Wissen-Transfer: Im Normalfall werden Kunden bei Mietverträgen über technologische Fortschritte informiert und sind so auf dem neusten Stand der Technik.

  • Flexibilität: Durch eine Kündigungsfrist sind Kunden nur limitiert an das Produkt gebunden.

Service Design bei den MDE-Lösungen der Nexgen

Ein mobiles Datenerfassungsgerät (MDE) verbindet Software mit Hardware. Die Kombination der beiden Elemente eignet sich besonders für ein Mietkonzept, da beide hohe Anschaffungskosten in sich tragen. Die Nexgen legt den Fokus auf die Vermietung des kompletten Prozesses im Bereich der mobilen Datenerfassung. In anderen Worten wird der gesamte Prozess, von der Schnittstelle mit der ERP-Software, über die Integration der eigenentwickelten MDE-Software, bis zur Wartung und dem Support der Hardware, vermietet.

Die MDE-Lösung "prismaXAM"

Möchten Sie mehr Informationen zur aktuellsten und neusten MDE-Lösung "prismaXAM" der Nexgen AG erhalten?

Weiter zum Blog über prismaXAM

Stichwörter: Mieten Kaufen Mobile Datenerfassung Mieten anstelle von Kaufen Mieten im IT-Bereich